Ergotherapie

Unser Ziel ist Handlungsfähigkeit

Die ergotherapeutische Behandlung hat zum Ziel, die Handlungsfähigkeit nach einer erworbenen Hirnschädigung wiederzuerlangen, zu erhalten und zu verbessern.

Um Handlungen zu planen, zu organisieren und auszuführen, braucht der Mensch verschiedene Fähigkeiten und Fertigkeiten gleichzeitig

  • körperliche (z.B. Gehen, Greifen, Dinge tragen),
  • kognitive (z.B. Planung und Konzentrationsfähigkeit),
  • emotionale (z. B. Motivation und Antrieb),
  • soziale und interaktive (z.B. Körpersprache, Nähe-Distanz-Regulation)

Die Therapieinhalte können daher auf die Wiederherstellung bestimmter Körperfunktionen gerichtet sein oder aber weithaus häufiger auf den Erwerb bestimmter Kompetenzen, wie beispielsweise Bus fahren, Rolltreppe nutzen, Briefe schreiben, Lebensmittel einkaufen, duschen, Mahlzeiten zubereiten.
 

Die Therapien im P.A.N. Zentrum erfolgen sowohl im Einzel- als auch im Gruppensetting.

 

Einzeltherapien

Schwerpunkte der ergotherapeutischen Einzeltherapien sind
  • sensomotorisch-perzeptive Behandlungen (z.B. bei Neglect, Apraxie, Pusher-Symptomatik, Paresen, Sensibilitätsstörung, Ataxie, Gleichgewichtsstörung),
  • aktivitäts- und teilhabeorientierte Behandlungen (zur Selbstversorgung, Haushaltsführungs- und Mobilitätsverbesserung, ADL sowie AOT) und
  • Hirnleistungstraining bzw. -therapie bei speziellen neuropsychologischen Störungen.
 

Gruppenbehandlungen

Ergotherapeutische Gruppenbehandlungen werden i.d.R. im Modulsystem angeboten. So fördert beispielsweise die Straßenverkehrsgruppe die Mobilität im öffentlichen Raum, oder die Infogruppe die Wissensbeschaffung und -anwendung, Kommunikation, Mediennutzung der Rehabilitanden.

 

Werkstätten für Arbeitstherapie

Zur Vorbereitung der beruflichen Wiedereingliederung der Rehbilitanden stehen Werkstätten für die Arbeitstherapie in den Bereichen Holz und Textil zur Verfügung.

 
nach oben