Ausbau des P.A.N. Zentrums

Aufsicht des zukünftigen Therapiezentrums am Wildkanzelweg in Berlin Frohnau

Die Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin baut bis 2015 sein P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehbailitation zu einer der modernsten neurologischen Reha-Einrichtungen am Wissenschaftsstandort Berlin aus. Die Reha-Einrichtung modernisiert damit ihr Angebot für Menschen mit erworbenen Schädigungen des Nervensystems. Die Besonderheit: Das Raumkonzept haben Architekten, namhafte Neurologen und Therapeuten im Austausch auch mit den Rehabilitanden entwickelt.

 

Rehamedizinischer Fortschritt

Außenansicht P.A.N. Zentrum

Seit vielen Jahren ist Frohnau Standort des Fürst Donnersmarck-Hauses mit seinem P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation. Frohnau und die Stiftung stehen somit gemeinsam für eine lange Tradition rehamedizinischen Fortschritts. Diese Tradition wird die Stiftung mit dem Ausbau des P.A.N. Zentrums fortsetzen.

Mit dem Ausbau des P.A.N. Zentrums wird das Konzept des Gründers Guido Graf Henckel Fürst von Donnersmarck weitergeführt: mit neuen, zukunftsweisenden Ideen die Rehabilitation von Menschen mit Behinderung zu fördern. Das Engagement der Stiftung ist getragen vom Respekt gegenüber den Fähigkeiten jedes Einzelnen. Nur so können Selbstvertrauen und Eigenkompetenz wachsen. Damit unterstützt die Stiftung Menschen mit Behinderung in ihrem Streben nach mehr Lebensqualität.

 

Innovative Rehabilitation - in neuen Räumen

Zimmeransicht eines Bewohnerzimmers im P.A.N. Zentrum

In Frohnau entsteht mit dem Ausbau des P.A.N. Zentrums ein Ort, der den modernen Ansprüchen an die post-akute neurologische Langzeitrehabilitation entspricht.

Nicht nur moderner – sondern auch grösser

Durch das neue Raumkonzept möchten wir neben der Wohnraumqualität auch unseren Rehabilitationsprozess nachhaltig verbessern und das interdisziplinäre Angebot erweitern. Insgesamt werden im neuen Zentrum 86 Plätze für Rehabilitanden und 24 Plätze im Bereich Dauerwohnen zur Verfügung stehen.

Freundlich und komfortabel

Neben Therapie und Rehabilitation bieten das P.A.N Zentrum den Rehabilitanden ein temporäres Zuhause. Hier können sie lernen, das Leben an einem geschützten Ort wieder neu zu leben. Dafür schaffen wir ausreichend Zeit, Raum und Möglichkeiten. Durch die Modernisierung und eine offen gestaltete Innenarchitektur werden die Wohnräume ansprechend und komfortabel gestaltet sein. Eine helle und freundliche Atmosphäre prägt alle Räume.

 

Neue Wohnbereiche

Gemeinschaftsküche im Wohnverbund

Das Leben in Wohngruppen stellt manche Rehabilitanden vor Herausforderungen. Unterschiedlichste Beeinträchtigungen, individuelle Bedürfnisse und auch Befähigungen bedürfen maßgeschneiderter Gestaltungsmöglichkeiten des Lebensraums.

 
Blick in Wohnzimmerbereich einer Wohngruppe

Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, haben wir individuelle Rückzugsmöglichkeiten und maximale Privatsphäre mit Orten der Begegnung und des Austausches in Einklang gebracht.


 
Separate Sitzecke auf einer Wohngruppe

Separate Sitzecke auf einer Wohngruppe

Ganz privat – doch mittendrin


Insgesamt werden über 100 Einzelzimmer mit integriertem Bad und Balkon oder Terrasse zur Verfügung stehen. Gemeinschaftsräume im gesamten Zentrum, eine Cafeteria und der Garten laden zum Verweilen ein.

 

Neue Trainingsappartements bereits bewohnt

Rehabilitandin in der Küche ihres Trainingsappartements

Seit August 2011 stehen auf dem Gelände in der Rauentaler Straße bereits neun moderne Trainingsappartements und eine Trainingswohngemeinschaft mit sechs Plätzen zur Verfügung. Hier erproben die Rehabilitanden in den letzten Monaten ihres Aufenthaltes, welche Wohnform nach dem Auszug für sie die Richtige ist.

 

Neue Werkstätten 2013 bezogen

Textile Arbeitstherapie

Am 18. Januar 2013 hat das P.A.N. Zentrum mit der Einweihung seiner neuen Trainingswerkstätten einen weiteren Meilenstein auf dem Weg hin zu einer der modernsten neurologischen Reha-Einrichtungen am Wissenschaftsstandort Berlin erreicht.

 

Spezielles Angebot für Menschen mit Orientierungsstörungen und kognitiven Defiziten

Flur der Wohngruppe für Menschen mit schweren Orientierungsstörungen

Bereits seit 2008 bietet die Fürst Donnersmarck-Stiftung eine moderne Wohngruppe für Menschen mit  Orientierungsstörungen und schweren neurokognitiven Defiziten an.

Diese Wohngruppe verfügt über ein optimales 24-Stunden-Setting, welches auf speziell auf die Bedürfnisseder Rehabilitanden abgestimmt wurde. Neben spezialisierten Therapien und neuropädagogischer Begleitung  bietet diese Wohngruppe einen individuell angepassten, geschützten Raum, in dem sich der Rehabilitand sicher bewegen und den er stückweise erfahren kann (freiwillig teilgeschlossenes Setting). Dirket zur Gruppe gehört ebenso ein vom Klienten jederzeit selbstständig nutzbarer Bewohnergarten.

 

Interdisziplinäres Therapiezentrum

Bauzeichnung Phase 4

Unserem interdisziplinären Ansatz folgend, planen wir die neuro-pädagogischen, medizinischen und therapeutischen Angebote des P.A.N. Zentrums räumlich näher zueinander zu führen: Mit der Modernisierung des Gebäudes werden in einem zentral gelegenen und mit modernster Technik ausgestatteten Neubau auch neue Räume für die Praxen der Neurologie, Neuro-Psychologie, Ergotherapie, Physiotherapie und der Logopädie zu finden sein. Neben Einzel- und Gruppentherapieräumen und einer Mehrzweckhalle für Gymnastik und Fitness wird es auch eine Vielzahl von Räumen mit Beschäftigungs- und Trainingsangeboten sowie Werkstätten und eine ergotherapeutische Trainingsküche geben.

Mit Fertigstellung des Therapiebereichs – die für das Jahr 2015 geplant ist – werden die Modernisierung- und Ausbaumaßnahmen abgeschlossen sein.

 

 

P.A.N. ZENTRUM
für Post-Akute Neurorehabilitation


Rauentaler Str. 32
13465 Berlin (Frohnau)

Tel: 030 - 4 06 06 - 0
Fax: 030 - 4 06 06 - 340

 

Dowloads

Ansicht Flyer Neue Wege - Neue Räume

"P.A.N. Zentrum  Neue Wege - Neue Räume"

Informationen zum Ausbau des P.A.N. Zentrums

 

"Schritt für Schritt - Neue Wege in den Alltag"

Basisflyer mit Übersicht über das Angebot des  P.A.N. Zentrum für Post-Akute Neurorehabilitation.